Heizhaus mit Wintergarten

Schwerin

Nutzung
Wintergarten, Heizraum, Trockenraum mit Pufferspeicher, Werkraum
Standort
Schwerin
Bauherr
Privat
Nutzfläche
80 m²
Leistung
LP 1 - 8
Volumen
-
Jahr
2009

Neubau eines Heizhauses mit Wintergarten

Ergänzend zu einem Gebäudeensemble aus den 30er Jahren wünschten die Bauherren ein Nebengebäude zur Aufnahme einer zeitgemäßen Holzvergaserheizung sowie eines Wintergartens und Werkraumes. Die vor Ort vorherrschende Vielfalt an traditionellen Oberflächenmaterialien aus Kratzputz, blauem Granit und regional gebrannten märkischen Ziegeln werden durch einen längs ausgerichteten Baukörper aus Sichtbeton ergänzt. Das verbindende Element zwischen Bestand und Neubau bildet ein markanter Schornstein aus zwei Betonwangen, die mit historisch regional gebrannten märkischen Ziegeln ausgemauert sind. Prägendes Bauteil des Neubaus ist ein gestreckter Körper in umgedrehter U-Form aus wasserundurchlässigem Sichtbeton. Dieses Bauteil übernimmt gleichermaßen die Aufgaben des Dachtragwerks und der Dachabdichtung. In Längsrichtung bilden raumhohe Gussglasprofile und Glasschiebeelemente die Außenhaut.  Am Abend strahlt das Licht der Innenbeleuchtung durch die transparenten und transluzenten Flächen. Das Gebäude wird zur Lichtskulptur im Garten.